Zertifikatsklausur

 

Inhaltliche Informationen

Schülerinnen und Schüler schreiben Klausur Urheberrecht: © MINT-L4

Der Umfang der jährlichen Zertifikatsklausur beträgt 120 Minuten. Inhaltlich besteht die Klausur aus 6 Aufgaben in denen jeweils 50 Punkte zu erreichen sind. Es werden höchstens 3 Aufgaben gewertet. Als volle Punktzahl gelten 100 Punkte und als bestanden gilt die Klausur, wenn 50 Punkte erreicht wurden. Die zu bearbeitenden Aufgaben wählen die Schülerinnen und Schüler selbst aus. Außer Papier und Stift sind keinerlei Hilfsmittel erlaubt.

Die 6 Aufgaben beziehen sich auf die folgenden Gebiete:

  • Grundlagen 1: Aussagenlogik und Mengen (Kapitel 1 bis 4)
  • Grundlagen 2: Abbildungen, natürliche Zahlen, vollständige Induktion (Kapitel 5 und 6)
  • Folgen und Reihen 1: Grundlegendes, geometrische Folgen und Reihen, Partialsummen (Kapitel 1 bis 3)
  • Folgen und Reihen 2: Grenzwert- und Konvergenzbegriff, Rechenregeln für Grenzwerte, Monotonie und Beschränktheit (Kapitel 4 bis 6, 8)
  • Komplexe Zahlen 1: Herkunft und Rechenregeln, Polynomgleichungen (ohne Polardarstellung), erste geometrische Interpretationen (Kapitel 1 bis 4)
  • Komplexe Zahlen 2: Gauß-Ebene und komplexe Polardarstellung, Polynomgleichungen (mit Polardarstellung) (Kapitel 5 und 7 bis 9)

Der Umgang mit Summen- und Produktzeichen (Kapitel a.) wird grundsätzlich vorausgesetzt.

 

Zertifikatsklausur 2022

Die Zertifikatsklausur 2022 wird, falls es die pandemischen Rahmenbedingungen zulassen, zentral am 21. Mai an der RWTH durchgeführt. Im anderen Fall wird den Schulen im Zeitraum vom 20.05. bis 31.05. eine dezentrale Durchführung vor Ort ermöglicht.